Witze fürs Wochenende!
 
 


Es war einmal ein Bauer, der hatte viele Hühner und einen Hahn. Der Hahn starb. Dann wurden die Hühner immer trauriger und trauriger und trauriger.

Da beschloss der Bauer: Ein neuer Hahn muss her. Also ging der Bauer auf den Markt und siehe da, es war ein Hahn zu haben.

Der Verkäufer sagte zum Bauern: "Das ist ein spezieller Hahn." Darauf der Bauer: "Was ist denn an ihm so speziell?"

Verkäufer: "Nun jedenfalls ist er etwas teurer als ein normaler Hahn." Der Bauer dachte sich nicht viel dabei und kaufte den Hahn.

Als er den Hahn zu seinen Hühnern setzte, nahm sich dieser ein Huhn nach dem anderen vor und poppte es durch, bis es ohnmächtig war.

Nachdem er so alle Hühner durchgepoppt hatte, ging der Hahn in den Schweinestall, poppte alle Sauen durch, bis sie alle ohnmächtig waren.

Schließlich ging der Hahn in den Kuhstall und poppte eine Kuh nach der anderen bis zur Ohnmacht.

Jetzt wurde es dem Bauern ziemlich mulmig. Er ging in sein Haus, griff zum Telefon und rief den Verkäufer an. "Was ist denn mit dem Hahn los? "Nun habe ich doch gesagt: "Das ist ein spezieller Hahn."

In diesem Augenblick sah der Bauer, wie der Hahn wankend aus dem Kuhstall kam.

Er taumelte bis auf die Mitte des Hofes, drehte sich noch dreimal um sich selbst und stürzte dann - während die Geier schon über ihm kreisten - zu Boden.

Schockiert legte der Bauer auf, rannte aus dem Haus auf den Hahn zu.

Als er bei ihm ankam, öffnete der Hahn ganz leicht seine rechte Augenritze und raunte ihn leise an:
"Wenn Du mir die Nummer mit den Geiern versaust, dann nehme ich mir Deine Frau vor!"

 
 

Brennendes Hamstergeschoss - Tatsachenbericht aus der LA Times:

"Im Nachhinein gesehen war der große Fehler, das Streichholz anzuzünden. Aber ich habe nur versucht, den Hamster wieder zu kriegen," hat Eric Tomaszewski den amüsierten Ärzten in der Abteilung für schwere Verbrennungen im Salt Lake City Hospital erzählt.

Tomaszewski und sein homosexueller Lebenspartner Andrew (Kiki) Farnom waren nach einer Session der intimen Art zur Ersten-Hilfebehandlung eingeliefert worden, nachdem dabei einiges schief gelaufen war.

"Ich habe ein Papprohr in sein Rectum eingeführt und dann Raggot, unseren Hamster, hineinschlüpfen lassen." erklärte er.

"Wie gewöhnlich hat Kikki 'Armageddon' gerufen, das Zeichen dafür, dass er genug hatte. Ich habe versucht, Raggot zurückzuholen, aber er wollte nicht wieder raus kommen, also habe ich ein Streichholz angezündet und in das Rohr gespäht, wobei ich gedacht habe, das Licht würde ihn anlocken."

Bei einer eilig einberufenen Pressekonferenz beschrieb ein Sprecher des Krankenhauses, was als Nächtes geschah.

"Das Streichholz entzündete eine Gasblase im Innern und eine Flamme schoss aus dem Rohr, entzündete Mr. Tomaszewski's Haare, fügte seinem Gesicht schwere Verbrennungen zu. Außerdem fingen das Fell und die Schnurrbarthaare des Hamsters Feuer und entzündeten, was im Gegenzug eine noch größere Gasblase noch weiter innen entfachte.

Dies schleuderte den Nager nach draußen wie eine Kanonenkugel."

Tomaszewski erlitt Verbrennungen 2. Grades und eine gebrochene Nase durch den Aufschlag des Hamsters, während Farnom Verbrennungen ersten und zweiten Grades an seinem Anus und Enddarm erlitt.

Die Top 11 der beängstigensten Fakten dieser Geschichte:

11. "Ich habe ein Papprohr in sein Rectum eingeführt." - Guter Anfang.

10. "Wie gewöhnlich hat Kikki 'Armageddon' gerufen" - Die machen das öfter? (Zumindestens haben sie es öfter als einmal getan!"

9. "Also habe ich ein Streichholz angezündet und in das Rohr gespäht." Tut mir leid, aber das ist so, als würde man mit einem Teleskop in die Hölle schauen. Ich würde eher mit einem Fernglas in die Sonne schauen.

8. Der arme Hamster (der offensichtlich an geringem Selbstwertgefühl leidet) wird aus dem Arsch des Typen gefeuert, wie Rocky das fliegende Eichhörnchen.

7. Sich die Nase durch einen Hamster brechen, der aus dem Arsch eines anderen gefeuert wird. Ich kann nur raten, aber ich vermute, der Hamster war nach seinem Ausflug in Kikkis 'Tunnel der Liebe' auch nicht mehr taufrisch.

6. Leute, die mit vulkanartigen Gasblasen in sich herumlaufen.
5. Das ist in Salt Lake City passiert. Was für eine Art von Menschen sind Mormonen? Ich kriege langsam ein ganz neues Bild von der Osmond Familie (A.d.R.: Film "Der einzige Zeuge".)

4. "Verbrennungen ersten und zweiten Grades an seinem Anus" Macht das das Jucken und die Unabnehmlichkeiten von Haemoriden nicht zu einer vollkommenen Erholung? Wie soll man nach sowas noch in Ruhe aufs Kloh gehen? Und der Geruch von einem verbrannten Anus muss in der Top 5 der schlimmsten Gerüche auf Mutter Erden sein.

3. Leute, die sich Kikki nennen, was ganz offensichtlich ein Polinesisches Wort ist für: "Volldeppen, die sich Nagetiere in den Arsch stopfen."

2. Welches Krankenhaus gibt eine Pressekonferenz für so etwas?

1. Leute, die so etwas tun und es dann auch noch in der Notaufnahme zugeben, es getan zu haben. Tut mir leid, aber ich hätte mir irgendein Ammenmärchen ausgedacht von einer umherstreichenden, pyromanischen Analsex-Horde, Unmenschen, die in mein Haus eingebrochen sind und mich dann mit einem Stück glühender Holzkohle missbraucht haben, bevor ich die Wahrheit zugebe.

Nennt mich ruhig altmodisch, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, zum Arzt zu gehen und zu sagen: "Nun Herr Doktor, es war folgendermaßen: Wissen Sie, wir haben diesen Hamster, genannt Raggot, und wir haben ein Papprohr genommen..."


Lektion der Woche:

Horst hatte seine Mutter zum Essen in seine Wohnung eingeladen. Während des Essens stellte seine Mutter fest, wie attraktiv seine Mitbewohnerin Ulla eigentlich war.
Schon seit längerem spielte sie mit dem Gedanken, dass zwischen den beiden was laufen könnte und das machte sie neugierig.
Während des Abends, als sie die beiden beobachtete, begann sie sich wieder zu fragen, ob zwischen Horst und seiner Mitbewohnerin nicht vielleicht mehr vorhanden war, als das Auge zu sehen bekam.
Ihre Gedanken lesend, sagte Horst: "Ich weiß, was du denkst, aber ich versichere dir, dass wir nur gemeinsam wohnen."
Etwa eine Woche später sagte Ulla zu Horst: "Seit deine Mutter bei uns zum Essen war, kann ich meine silberne Saucenschüssel nicht mehr finden!"
Horst antwortet ihr: "Ich glaube kaum, dass Mutter sie mitgenommen hat, aber ich werde ihr trotzdem schreiben."
So setzt er sich hin und schreibt: "Liebe Mutter, ich sage nicht, dass du Ullas Saucenschale mitgenommen hast und ich sage auch nicht, dass du sie nicht mitgenommen hast. Aber der Punkt ist, dass die Saucenschale fehlt, seit du bei uns zum Essen warst. In Liebe, Horst."
Paar Tage später erhielt Horst Post von seiner Mutter, in welcher stand: "Lieber Horst, ich sage nicht, dass du Ulla bumst und ich sage auch nicht, dass du sie nicht bumst. Aber der Punkt ist, wenn sie wenigstens einmal in ihrem eigenen Bett geschlafen hätte, dann hätte sie die Saucenschale schon längst gefunden.
In Liebe Mom!"
WAS LERNEN WIR DARAUS???

Tuste noch so heimlich poppen, Mutti kannste niemals foppen!!!!


Wie viele Tiere braucht eine Frau?

Vier, einen Fuchs um den Hals, einen Jaguar in der Garage, einen Löwen im Bett und einen Esel - der das alles bezahlt.


Sex International
Irgendwo im Ozean stranden einige Leute auf einer paradiesischen Insel:
2 Italiener 1 Italienerin
2 Franzosen 1 Französin
2 Deutsche (m) 1 Deutsche
2 Griechen 1 Griechin
2 Engländer 1 Engländerin
2 Bulgarier 1 Bulgarin
2 Schweden 1 Schwedin
2 Australier 1 Australierin
2 Neuseeländer 1 Neuseeländerin
2 Iren 1 Irin
2 Singapureaner 1 Singapureanerin
2 Türken 1 Türkin
2 Österreicher 1 Österreicherin

Ein Monat später...
1 Italiener hat den anderen wegen der Italienerin umgebracht.
Die 2 Franzosen leben glücklich mit der Französin in einer Dreierbeziehung.
Die beiden Deutschen haben einen streng eingehaltenen wöchentlichen Zeitplan aufgestellt, wie sie sich jeweils abwechseln.
Zu den Terminen hat die Frau dann entweder Kopfweh oder die Männer sind zu gestresst vom Aufstellen der letzten Wöchenpläne.
Die beiden Griechen schlafen selbst miteinander und die Griechin darf für sie putzen und kochen.
Die beiden Engländer warten noch auf jemanden, der sie der Engländerin vorstellt.
Die beiden Bulgaren haben sich zuerst die Bulgarin und dann den Ozean angeschaut, um davon zu schwimmen.
Die beiden Schweden üben sich in der Kunst des Selbstmords, während die Schwedin lange Vorträge hält, dass ihr Körper ihr gehört, und über die Grundsätze des Feminismusses. Aber wenigstens schneit es nicht und die Steuern sind niedrig.
Australier sind eh alle bisexuell, also kein Problem.
Die beiden Neuseeländer haben angefangen, die Insel nach Schafen abzusuchen, während sich die Neuseeländerin mit einer Banane, die sie zufällig fand, angefreundet hat.
Die Iren haben die Insel zuerst in einen Nord- und Südteil aufgeteilt und eine Wisky-Destillerie gebaut. Inwieweit sie Sex wollen, haben sie vergessen, nachdem es nach den ersten paar Litern besten Kokos-Whisky irgendwie so nebelig geworden ist. Aber sie sind glücklich miteinander, denn sie sind sich darüber einig, den Engländern keinesfalls etwas abzugeben.
Die Singapureaner warten noch auf die Anweisungen von der Regierung.
Die Türkin ist permanent schwanger, die beiden Türken baggern daher ständig die blonde Schwedin an.
Die beiden Österreicher einigen sich darauf, die Österreicherin gelegentlich gegen Entgelt an die Türken zu vermieten und kaufen sich dafür Whisky bei den Iren.

 
 
 
  Was ist Politik

Ein Sohn fragt den Vater: "Was ist eigentlich Politik?"

Da sagt der Vater: "Also mein Junge, das ist ganz einfach. Sieh mal ich bringe das Geld nach Hause, also bin ich der KAPITALISMUS. Deine Mutter verwaltet das Geld, sie ist die REGIERUNG. Der Opa passt auf, dass hier alles seine Ordnung hat, also ist er die GEWERKSCHAFT. Unser Dienstmädchen ist die ARBEITERKLASSE. Wir alle haben nur eins im Sinn, nämlich dein Wohlergehen, denn du bist das VOLK. Dein Bruder, der noch ein Baby ist, ist die ZUKUNFT. Hast du das verstanden, mein Sohn?" Der Kleine überlegt und bittet seinen Vater, dass er noch mal darüber schlafen will.

In der Nacht wird er wach, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und fürchterlich brüllt. Da er nicht weiß, was er machen soll, geht er ins Schlafzimmer seiner Eltern. Da liegt aber nur die Mutter und schläft so fest, dass er sie nicht wecken kann. So geht er weiter ins Zimmer des Dienstmädchens, wo sich sein Vater gerade mit derselben vergnügt, während der Opa durch das Fenster unauffällig zuschaut. Alle sind so beschäftigt, dass sie gar nicht mitbekommen, dass der kleine Junge vor ihrem Bett steht. Also beschließt der Junge, unverrichteter Dinge wieder schlafen zu gehen.

Am nächsten Morgen fragt der Vater seinen Sohn, ob er nun mit eigenen Worten erklären könne, was Politik ist. "Ja" antwortet der Sohn. "Der KAPITALISMUS missbraucht die ARBEITERKLASSE und die GEWERKSCHAFT schaut zu, während die REGIERUNG schläft. Das VOLK wird vollkommen ignoriert und die ZUKUNFT liegt in der Scheiße.

Das ist Politik!"
 
 
 
  Eine Blondine betrat die Geschäftsräume eines großen Frankfurter Bankhauses und bat um ein Gespräch mit dem Kreditsachbearbeiter. Als sich dieser einen Augenblick später bei ihr vorstellte, brachte sie ihr Anliegen vor: Sie müsste für zwei Wochen geschäftlich in die USA und bräuchte einen Kredit über 5.000,00 .

 Nach kurzer Prüfung die Antwort: "Kein Problem, aber eine Kreditsicherheit würden wir schon gern sehen." Darauf zückte die Blondine ihren Rolls Royce-Schlüssel und übergab auch den Kfz-Brief mit den Worten, dass der Wagen vor der Tür stände. Die Bank akzeptierte staunend die Sicherheit - wann bekommt man schon mal einen 250.000,00 teuren Wagen als Kreditsicherheit - und die Blondine verließ mit 5.000,00 die Bank. Wenig später fuhr ein Mitarbeiter der Bank den Wagen in die hauseigene Tiefgarage.

Zwei Wochen später erschien die Blondine, zahlte den Kredit in Höhe von 5.000,00
zzgl. 25,31 Zinsen auf ihr Konto ein. Der Kreditsachbearbeiter, der sie in den Geschäftsräumen abfing, sprach sie an: "Meine Dame, wir freuen uns, dass Sie wohlbehalten aus den Staaten zurück sind und auch unser gemeinsames Geschäft so reibungslos abgelaufen ist, aber ein bisschen irritiert sind wir schon. Unsere Kreditabteilung hat bei der Nachbearbeitung festgestellt, dass Sie Multimillionärin sind. Und dabei verwirrt uns schon, dass Sie sich von einer Bank 5.000,00 borgen."

Die Blondine antwortet: "Junger Mann, Sie müssen noch viel lernen: Stellen Sie sich vor, Sie müssten zwei Wochen in die Staaten. Wo könnten Sie hier in Frankfurt für nur 25,31
Ihren Wagen zwei Wochen parken und ihn obendrein unversehrt wieder bekommen?"
 
 

 

 
 
Back to Homepage